Das Bild der Stadt


Author: Kevin Lynch
Publisher: Birkhäuser
ISBN: 3035602166
Category: Architecture
Page: 215
View: 1938
DOWNLOAD NOW »
Wie orientieren wir uns in einer Stadt? Woher rühren unsere ganz fest umrissenen visuellen Vorstellungen? Um diese Fragen beantworten zu können, studierte Kevin Lynch die Erfahrungen von Menschen und zeigt damit, wie man das Bild der Stadt wieder lebendiger und einprägsamer machen könnte.

Kevin Lynch: „Das Bild der Stadt“ - Perzeptionstheorie in der planerischen Anwendung


Author: Tim Bormann
Publisher: GRIN Verlag
ISBN: 3638884961
Category: Science
Page: 14
View: 5738
DOWNLOAD NOW »
Studienarbeit aus dem Jahr 2001 im Fachbereich Geowissenschaften / Geographie - Bevölkerungsgeographie, Stadt- u. Raumplanung, Note: 2,0, Humboldt-Universität zu Berlin, 4 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: In unserer hochtechnisierten westlichen Welt sieht man jeden Tag viele Dinge, die auf der Welt geschehen. In unseren Städten rasen wir mit Höchstgeschwindigkeit von Punkt A zu Punkt B. Die relativen Räume verändern sich für uns mit jeder technischen Neuerung, wie dem Radio, dem Telefon, dem Fernsehen, dem Mobilfunk oder heute dem allgegenwärtigen Internet. Unser Blick schweift in die Ferne, aber wissen wir überhaupt wie unsere allernächste Umgebung aussieht? In unserer Vorstellung kann ein jeder durch seine Wohnung gehen und mehr oder weniger detailliert erzählen wo sich welcher Gegenstand befindet. Können wir dies auch in einem größeren Raum, wie der Stadt in der wir leben? Bei einem Versuch würde jeder schnell feststellen, dass dies viel schwieriger ist. Manche Bereiche der Stadt sind allgemein bekannt und haben sich besser als andere eingeprägt, aber warum ist dies so? Warum kennen wir diesen oder jenen Teil der Stadt? Stadtarchitekten wie Kevin Lynch sehen eine Möglichkeit um diese und weitere Problemstellungen zu beantworten in der Frage, ob es einen Zusammenhang zwischen der Architektur der Stadt und der Wahrnehmung der Einwohner gibt? Im ersten Teil werden die Anhaltspunkte die Lynch zur Beantwortung dieser Aufgabe findet skizziert. Im Zweiten Abschnitt wird seine Methode anhand einer Untersuchung am Beispiels Berlin durchgeführt. Im abschließenden Fazit wird eine Zusammenfassung der Ergebnisse und eine Bewertung abgegeben.

Das Bild der Stadt im Werk von Jakob und Wilhelm Scheiner

ein Beitrag zur Kunst- und Kulturgeschichte des Rhein- und Siegerlandes im 19. Jahrhundert
Author: Gabi Steinebach
Publisher: N.A
ISBN: N.A
Category: Urbanization
Page: 461
View: 2678
DOWNLOAD NOW »


Braunschweig, das Bild der Stadt in 900 Jahren: Braunschweigs Stadtbild


Author: Gerd Spies,Richard Moderhack,Franz-Josef Christiani
Publisher: N.A
ISBN: N.A
Category: Braunschweig (Germany) in art
Page: N.A
View: 1284
DOWNLOAD NOW »


Das Bild der Stadt Rom im Frühmittelalter

Papststiftungen im Spiegel des Liber Pontificalis von Gregor dem Dritten bis zu Leo dem Dritten
Author: Franz Alto Bauer
Publisher: Reichert Verlag
ISBN: N.A
Category: History
Page: 252
View: 1431
DOWNLOAD NOW »
English summary: Franz Alto Bauer's book examines papal patronage from Gregory III (731 to 741) to Leo III (795 to 816), during the time in which Rome became the center of an independent papal state. This independence, the most decisive aspects of which are the increasing alienation from Byzantium, the alliance with the Franks, the changing role of the roman Saints and their relics, and the growth in pilgrimage, express themselves in new forms of architecture and imagery as well as in liturgical and ceremonial innovations. Similarly, the Liber Pontificalis evidences this change: as it becomes an instrument of papal historiography, it contributes to a better understanding of the various architectural and decorative donations in the city of Rome.German description: Das Bild der Stadt Rom im Fruhmittelalter grundete nicht nur auf dem sichtbaren Rom, den Kirchen, Palasten, Mosaiken und Malereien, welche die damaligen Bewohner und Besucher umgaben. Die Vorstellung von der Ewigen Stadt beruhte auch auf Texten, in denen der Reichtum an Bauten, Bildern und Prunkobjekten beschrieben wird. Eine solche Schriftquelle ist das "Papstbuch," der "Liber Pontificalis," eine Sammlung von Papstbiographien, die in dieser vorliegenden Studie auf ihr Verhaltnis zu den erhaltenen und uberlieferten Befunden hin untersucht werden. Hierbei geht es vor allem um die Absichten und Ziele, die mit den Stiftungen verbunden waren: Welche Deutung und Bedeutung misst ihnen der Liber Pontificalis bei, und wie wurden sie von den Menschen im Fruhmittelalter rezipiert? Den zeitlichen Rahmen bilden die Pontifikate von Gregor III. (731-741) bis Leo III. (795-816), jene Epoche also, in der sich mit Hilfe der Franken und gegen den Widerstand von Byzanz ein unabhangiger Papststaat etablierte und der Bischof von Rom mehr denn je zu einem weltlichen Machtfaktor wurde. Die entscheidenden Phasen und Aspekte dieser wachsenden Unabhangigkeit, die Loslosung von Byzanz, die Etablierung eines Schutzbundnisses mit den Franken, die gewandelte Rolle der romischen Heiligen und die wachsende Bedeutung des Pilgerwesens fur Rom, ausserten sich in neuartigen Bauten und Bildern, in liturgischen und zeremoniellen Innovationen. Zugleich aber wandelt sich auch der Liber Pontificalis selbst: Er wird mehr und mehr zu einem Instrument papstlicher Geschichtsschreibung und hilft uns gerade dadurch, die Bau- und Ausstattungsmassnahmen zu verstehen.

Paris unter dem Zweiten Kaiserreich

das Bild der Stadt in Presse, Guidenliteratur und populärer Graphik
Author: Margret Kampmeyer-Käding
Publisher: N.A
ISBN: N.A
Category: Paris (France)
Page: 288
View: 1312
DOWNLOAD NOW »


Das Bild der Stadt Berlin von 1945 bis zur Gegenwart

Mai- August 1987, Märkisches Museum Berlin, Ephraim-Palais
Author: N.A
Publisher: N.A
ISBN: N.A
Category: Berlin (Germany)
Page: 59
View: 2054
DOWNLOAD NOW »


Stadtchroniken als kollektives Gedächtnis

das Bild der Stadt Nördlingen im Spiegel ihrer Chroniken
Author: Wilfried Sponsel
Publisher: N.A
ISBN: 9783927496828
Category: Nördlingen (Germany)
Page: 87
View: 5893
DOWNLOAD NOW »


Braunschweig, das Bild der Stadt in 900 Jahren: Braunschweigs Stadtbild


Author: N.A
Publisher: N.A
ISBN: N.A
Category: Braunschweig (Germany)
Page: N.A
View: 1444
DOWNLOAD NOW »


Das Bild der BRD und der DDR in französischen Chansons


Author: Lisa Helfer
Publisher: GRIN Verlag
ISBN: 3638052311
Category: Literary Criticism
Page: 18
View: 5463
DOWNLOAD NOW »
Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Romanistik - Französisch - Literatur, Note: 2,3, Universität Trier (Fachbereich II: Romanistik), Veranstaltung: Deutschlandbilder in der französischen Literatur, 15 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: „Als literarische Gattung bietet das Chanson die Möglichkeit und damit den Vorteil, Gedanken, Impressionen und Gefühle in kurzer, gedrängter Form darzustellen. Darüber hinaus ist es eine Kunstform, bei der im Idealfall eine Entsprechung von Wort und Musik besteht, die sich nicht nur an Geist oder Verstand richtet, sondern durch Melodie, Rhythmus und Interpretation auch menschliche Emotionen anspricht.“ Dieses Zitat beschreibt, dass das Chanson ein Ausdruck gesellschaftlicher Strömungen, Diskussionen und Gefühle ist. Ein Chanson hat eine große Breitenwirkung, denn es berührt die Menschen mit der Musik und auch der Stimme des Sängers, außerdem kann es die politischen und gesellschaftlichen Aspekte vermittelbarer machen. Besonders in Frankreich ist das Chanson Träger und Vermittler gesellschaftlichen Bewusstseins. Das ehemals auf Straßen und Plätzen gesungene Chanson existiert heute nicht mehr, dennoch hat das moderne französische Chanson eine ähnliche Funktion. „Es kann ein Spiegel gesellschaftlicher Strömungen sein und ist oft selber Ort und Form politisch-gesellschaftlicher Auseinandersetzungen.“ Auch das Thema Deutschland lässt sich in vielen französischen Chansons finden. Es wird jedoch nicht nur an die Kriegszeit erinnert, sondern auch in die Zukunft geblickt. Ich werde in der folgenden Arbeit zunächst auf das Deutschlandbild während der Kriege eingehen, da die Beziehung beider Länder durch die Kriege, die Besetzung Frankreichs und die Erfahrungen der Kollaboration und der Résistance wesentlich geprägt wurden. Danach werde ich auf die Präsenz des Deutschlandbildes in den französischen Chansons Göttingen von Barbara und D`Allemagne von Patricia Kaas eingehen. Nachdem ich dann auf weitere Chansons, die von der BRD handeln, eingegangen bin, befasse ich mich mit dem Bild der DDR im französischen Chansons anhand L`autre côté von Yves Duteil und werde dann im Punkt 4.2. auf weitere französische Chansons, die sich mit dem Thema der DDR befassen, eingehen. Das Bild der Franzosen, vor allem das der heutigen französischen Großeltern, über Deutschland ist immer noch stark kriegsbelastet. Das Deutschlandbild während der Kriege ist aus französischer Sicht durchweg negativ. Die Deutschen werden als Feinde dargestellt, die Hass, Hunger, Elend und Gefangenschaft bringen.

Das Bild der Frau in der Philosophie


Author: Ursula I. Meyer
Publisher: ein-FACH-verlag
ISBN: 3928089773
Category: Science
Page: 316
View: 1131
DOWNLOAD NOW »
Unter der Fragestellung "Was sagt denn die Philosophie eigentlich über die Frauen?" beleuchtet der Titel die ganze Geschichte frauenfeindlicher aber auch frauenfreundlicher Statements in der Philosophie. Es wird deutlich, dass es das Bild der Frau nicht gibt. In der Philosophiegeschichte wurden es eine ganze Reihe von Bildern entwickelt, die nach Epoche und Zeitgeist variieren.

Das Bild der Schweizer Frau in Schweizer Zeitschriften

Studien zu "Annabelle", "Schweizer Illustrierte" und "Sonntag" von 1966 bis 1976
Author: Melanie Hediger
Publisher: Saint-Paul
ISBN: 9783727815058
Category:
Page: 210
View: 573
DOWNLOAD NOW »
Die Historikerin Melanie Hediger untersucht in ihrer Studie, wie sich das Frauenbild und die zeitgenössische Mode in der Schweiz von 1966 bis 1976 verändert haben. Anhand zahlreicher Textbeispiele aus den Zeitschriften "Annabelle", "Schweizer Illustrierte" und "Sonntag" zeigt die Autorin auf, wie die Schweizer Frau aus ihren traditionellen Rollen ausbrach und sich zunehmend neuen Aufgaben widmete. Sie verdeutlicht zudem, dass in den drei Zeitschriften aufgrund ihrer unterschiedlich ausgerichteten Perspektiven Differenzen bezüglich des Frauenbildes festzustellen sind. So hebt sich der "Sonntag" als katholische Familienzeitschrift durch eher konservative Standpunkte von den beiden anderen Zeitschriften ab.

Düsseldorf 1288-1988

Das Bild der Stadt im Wandel der Jahrhunderte
Author: Dieter Weber,Edmund Spohr
Publisher: N.A
ISBN: N.A
Category: Düsseldorf (Germany)
Page: 160
View: 8322
DOWNLOAD NOW »