Einheit der Muslime? Die Einheitsidee von Ayatollah Khomeini vor dem Hintergrund der Sunna-Shia-Differenzen und die Folgen für die Außenpolitik des Iran


Author: Jan Oswald
Publisher: GRIN Verlag
ISBN: 3640844858
Category:
Page: 68
View: 3999
DOWNLOAD NOW »
Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Politik - Internationale Politik - Region: Naher Osten, Vorderer Orient, Note: 2.0, Freie Universitat Berlin, 19 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Anmerkungen: ca. 7000 Worter, Abstract: 1. Einleitung Um auch heute noch die aussenpolitische Stellung des Iran im Gefuge der muslimischen Welt verstehen zu konnen, kommt man nicht umhin, sich mit einer seiner wichtigsten theoretischen Grundlagen zu beschaftigen: der Einheitsidee Khomeinis und dem Revolutionsexport. In dieser Arbeit sollen dementsprechend Erklarungsmuster gesucht werden, um die Isolation Irans gegenuber seinen muslimischen Nachbarlandern des Nahen und Mittleren Ostens verstehen zu konnen. Dabei spielen die Differenzen zwischen Sunniten und Schiiten eine zentrale Rolle, da in der historischen und religiosen Entwicklung der muslimischen Welt die immanenten Grunde fur die Spaltung und bisherige Nichtuberwindung dieses latenten" Konfliktes liegen. Wohl kam es nie zu einem Konflikt, der dem christlichen Aquivalent des 30-jahrigen Krieges nahe kame, dennoch handelt es sich um ein disparates Verhaltnis, welches sich heute in den Lebenswirklichkeiten von Muslimen meist in Nichtbeachten und Ignorieren ausdruckt, in jungerer Vergangenheit aber auch in Unterdruckung, z.B. in Irak und Saudi-Arabien. Dieses Verhaltnis ist von daher interessant, als dass man nicht von einem offenen Konflikt zwischen Sunniten und Schiiten ausgehen kann, der z.B. in eine Form des Burgerkrieges gefuhrt hatte, sondern von einem Nebenher der beiden Religionsgruppen, welches sich zwischen den Polen der gegenseitigen Nichtbeachtung und gewalttatigen Auseinandersetzungen und zwischen okumenischen Tendenzen und theologischer Verscharfung der Graben bewegt. Es wird hier die These vertreten, dass ein tieferes Verstandnis der Spaltung zwischen den beiden Gruppen notwendig ist, um die Bedeutung der Einheitsidee bei Khomeini genauso wie die Folgen fur die aussenpolitischen Bezieh

Europa im Erdölrausch

die Folgen einer gefährlichen Abhängigkeit
Author: Daniele Ganser
Publisher: Orell Füssli Verlag
ISBN: N.A
Category: Europe
Page: 414
View: 9262
DOWNLOAD NOW »
88 Millionen Fässer Erdöl werden weltweit täglich verbraucht. Das sind 44 Supertanker. Woher kommt das Öl? Wie hat es die europäische Geschichte in den letzten 150 Jahren beeinflusst? Und vor allem: Warum geht es uns jetzt aus? Daniele Ganser, Peak-Oil-Experte und Friedensforscher, legt die erste Gesamtdarstellung zu Europas Erdöl-Abhängigkeit vor. Er schildert den Beginn der Erdölindustrie, das durch billige Energie angetriebene Wirtschaftswachstum, die Erdölkrisen der 1970er-Jahre und die Hintergründe des andauernden, blutigen Kampfs ums Erdöl bis hin zu den jüngsten Kriegen im Irak und in Libyen. Absoluten Neuigkeitswert hat Gansers Nachweis, dass beim konventionellen Erdöl weltweit bereits 2005 das Fördermaximum erreicht wurde. Für heiße Diskussionen werden auch seine Szenarien zur energiepolitischen Zukunft sorgen: Spitzt sich der globale Kampf ums Erdöl zu? Gelingt den Europäern die Wende hin zu 100 Prozent erneuerbaren Energien?