Ancient Wine

Was tranken die frühen Kelten? Bedeutungen und Funktionen mediterraner Importe im früheisenzeitlichen Mitteleuropa. Internationale Konferenz Kloster Weltenburg 28.04.– 01.05.2017. Bedeutungen und Funktionen mediterraner Importe im ...

Author: Patrick E. McGovern

Publisher: Princeton University Press

ISBN: 9780691197203

Category: Cooking

Page: 464

View: 976

Download →

A richly illustrated account of the story of ancient viniculture The history of civilization is, in many ways, the history of wine. This book is the first comprehensive account of the earliest stages of the history and prehistory of viniculture, which extends back into the Neolithic period and beyond. Elegantly written and richly illustrated, Ancient Wine opens up whole new chapters in the fascinating story of wine by drawing on recent archaeological discoveries, molecular and DNA sleuthing, and the writings and art of ancient peoples. In a new afterword, the author discusses exciting recent developments in the understanding of ancient wine, including a new theory of how viniculture came to central and northern Europe.
Posted in:

Ver ffentlichungen

Dieses Bedürfnis veranlaßte daher auch einen frühen “701101811(101 ... sie den von den Kaufleuten eingeführten unvermischt tranken“. Eben dies bewog wohl die Kelten, die edle Rebe schon sehr früh in ihre Siedlungsgebiete zu verpŕlanzen.

Author: Styria. Landesarchiv

Publisher:

ISBN: UCAL:$B461084

Category:

Page:

View: 587

Download →

Posted in:

Amsterdamer Beitr ge zur lteren Germanistik Band 74 2015

Chr., so dass dieses Wort durch keltische Vermittlung entlehnt worden sein wird, denn bei den Kelten gehörte das Weintrinken ... Aber die Uolcae waren keine Weinproduzenten wie Römer und Romanen, ab der frühen Kaiserzeit gebrauchten die ...

Author: Guus Kroonen

Publisher: BRILL

ISBN: 9789004298460

Category: Language Arts & Disciplines

Page: 322

View: 751

Download →

Posted in:

Was Tranken Die Fr hen Kelten

This is the point, where our conference came into play, the basis of which is research conducted in the context of the joint research project BEFIM (www.befim.de).We aim at connecting innovative approaches from both arts and sciences and at ...

Author: Philipp W. Stockhammer

Publisher: Befim

ISBN: 9088906157

Category: History

Page: 360

View: 941

Download →

Deutsche Beschreibung: Was die sogenannten "frühen Kelten" tranken, weckt seit über hundert Jahren das Interesse der Wissenschaft und der Öffentlichkeit. Funde mediterraner Importkeramik ließen Forscher_innen schon früh vermuten, dass den "Kelten" vor allem an einer Nachahmung mediterraner Trinksitten gelegen war. Die in Mitteleuropa gefundene Gelagekeramik griechischen Ursprungs und die mediterranen Transportamphoren sah man bis vor kurzem als Beleg für eben jene Übernahme griechischer Lebensstile auch nördlich der Alpen. An diesem Punkt setzte die Tagung an, deren Basis die Forschungen im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Verbundprojekts BEFIM (www.befim.gwi.uni-muenchen.de) darstellten. Es war das Ziel, innovative Ansätze aus den Geistes- und Naturwissenschaften zu verbinden und auf den archäologischen Befund gewinnbringend zu übertragen. Zu diesem Zweck präsentierten im Rahmen der Konferenz Forscher_innen aus ganz unterschiedlichen Disziplinen ihre Forschungsergebnisse, sei es zur Interkulturalität, zur Keramik der "frühen Kelten," zu naturwissenschaftlichen Analysen von Nahrungsrückständen oder Weinkonsum auch jenseits der Keltike. Im Zentrum standen Fragen wie diese: Entfaltete der Kontakt mit fremden Trinksitten und -gefäßen ein transformatives Potential auch außerhalb einer vereinfachend als "Elite" verstandenen Personengruppe? Wie schnell und in welchen Kontexten wurden exotische Getränke wie vor allem Wein angeeignet? Ging dies mit der Verwendung neuer Gefäßformen und damit vermutlich auch anderen Trinkpraktiken einher? Hatte die Akzeptanz ungewohnter Gelagesitten auch jenseits der "frühen Kelten" kulturellen Wandel zur Folge? Wie können wir die mediterranen Getränke nachweisen? Was wurde zuvor auf welche Weise konsumiert? Was für Nahrungsmittel boten sich an, in (alkoholische) Getränke verwandelt zu werden und welche Herstellungstechniken fassen wir? Zeichnet sich auch der Austausch von Wissen zur Herstellung oder Würzung von Getränken im interkulturellen Dialog ab? Der Band richtet sich mit allgemeinen Einführungen, Überblicksartikeln und speziellen Beiträgen gleichermaßen an ein breites akademisches Publikum an Universitäten, Museen und in der Denkmalpflege wie an Studierende und interessierte Laien. English description: What the so-called "early Celts" used to drink has been a matter of debate amongst scientists and in the wider public for more than a century. Finds of Mediterranean imported pottery were the reason for scholars to suspect already at an early date that the "Celts" had aimed at imitating Mediterranean drinking habits. Until recently, these drinking vessels of Greek origin and Mediterranean transport amphorae were considered proof of exactly this adoption of Greek lifestyle even north of the Alps. This is the point, where our conference came into play, the basis of which is research conducted in the context of the joint research project BEFIM (www.befim.de). We aim at connecting innovative approaches from both arts and sciences and at profitably transferring them to the archaeological evidence. To this purpose, academics from entirely different disciplines presented their research results at the conference - whether it be on interculturality, pottery of the early Celts, scientific analyses of food residues or wine consumption also beyond the Keltiké. In the centre of interest there were questions such as these: Did the contact with foreign drinking customs and the associated vessels unfold transformative potential even beyond the group of persons we simplistically call the "elite"? How quickly and in which contexts were exotic drinks (such as wine in particular) appropriated? Was this accompanied by the use of new vessel types and thus perhaps also by different drinking habits? Did the acceptance of unusual banqueting customs result in cultural change beyond the early Celts? How can we prove the presence of these Mediterranean drinks? What used to be consumed in which way before their arrival? What types of food lent themselves to being transformed into (alcoholic) beverages at all and which techniques for producing drinks are reflected in the archaeological evidence? Is the exchange of knowledge on the production and seasoning of beverages recognisable in the intercultural dialogue? This volume with its general introductions, overview articles, and specialised papers is directed at a broader academic public from universities, museums, and heritage preservation authorities on the one hand as well as students and interested non-specialists on the other hand.
Posted in:

Bulletin des Mus es royaux d art et d histoire

Hierbei trinken zwei Skythen gemeinsam aus einem großen Trinkhorn . Daß indes das Trinkhorn durchaus ... ( 3 ' ) Knappe Übersicht bei F. FISCHER , Thrakien als Vermittler iranischer Metallkunst an die frühen Kelten . Festschrift zum 75.

Author:

Publisher:

ISBN: UCAL:B3661414

Category: Art

Page:

View: 199

Download →

Posted in:

Deutschland und der Westen Europas im Mittelalter

Kollektives Trinken , reguliertes , ritualisiertes Trinken gab es bei Griechen und Römern als Symposion / convivium , bei Kelten und Germanen als potatio . Ein Austausch der Bräuche ergibt sich durch den Kulturkontakt ; dazu zählt ...

Author: Joachim Ehlers

Publisher: Jan Thorbecke Verlag

ISBN: UOM:39015051571647

Category: Acculturation

Page: 586

View: 253

Download →

Die Frage nach den Beziehungen der Mitte Europas zu dessen westlichen Gebieten muss im Zeitalter der sich vergrossernden Europaischen Union in einem umfassenden Sinne neu gestellt werden. Das gelingt nicht durch die Addition von Spezialuntersuchungen zu Einzelproblemen, sondern nur durch eine breit angelegte Synthese verschiedener Ansatze im Zusammenwirken mehrerer Disziplinen. Alle Beitrage des Bandes gehen deshalb der Frage nach, unter welchen Umstanden und auf welchen Wegen sich jener Akkulturationsprozess vollzogen hat, der das mittelalterliche Europa hervorgebracht hat.
Posted in:

Dimension

zusammen , tranken Kaffee , sprachen ausführlich über das epische Riesenprojekt und über die künstlerische Notwendigkeit ... Sein Leben und Empfinden , folglich auch seine Schöpfungskraft , blieben seit der frühen Jugend untrennbar ...

Author:

Publisher:

ISBN: UOM:39015067472608

Category: German literature

Page:

View: 674

Download →

Posted in: